Wer gewinnt den DFB-Pokal?
Wette jetzt bei mybet.de auf den DFB-Pokal und sichere dir 50€ Einzahlungsbonus!

Wer zieht ins DFB Pokal Finale ein?

In zwei Wochen ist es endlich wieder soweit, denn dann treten die vier „besten“ deutschen Mannschaften gegeneinander im Halbfinale des DFB Pokals an.

Mit dabei natürlich, wie könnte es anders sein, der FC Bayern München, der in dieser Saison das Geschehen auf nationalem sowie internationalem Boden dominiert, so wie es in der vergangenen Saison eigentlich auch schon gewesen ist. Die Bayern dürfen sich im Halbfinale auf ein Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern freuen. Der Zweitligist wird wahrscheinlich kaum eine Chance gegen die allmächtigen Bayern haben, doch es ist eine Herausforderung, die trotzdem gerne angenommen wird. Zwar dürfen am DFB Pokal Mannschaften aus verschiedenen Ligen teilnehmen, doch wenn es immer wieder mal ein Zweitligist so weit schafft wie ins Halbfinale, dann ist das schon etwas Besonderes.

Wer ist der Favorit fürs Finale?

Die zweite Paarung in der Woche des 15. und 16. Aprils ist nicht ganz so ungleich wie die erste, denn Borussia Dortmund empfängt dann den VfL Wolfsburg bei sich. Die Dortmunder stehen in der Bundesliga zwar ein paar Plätze über Wolfsburg, doch das bedeutet nicht, dass die Niedersachsen nicht trotzdem eine Chance haben, ins Finale einzuziehen. Wird es allerdings ein Finale zwischen Dortmund und Bayern, dann ist die Brisanz dieses Spiels förmlich jetzt schon greifbar. Das Finale wird am 17. Mai im Berliner Olympiastadion stattfinden. Während man beiBundesliga Wetten schon nicht mehr auf einen Meister zu tippen braucht, denn das wird in jedem Fall der FC Bayern München, stehen die Ergebnisse des DFB Pokals noch offen. Im Grunde geht man schon davon aus, dass es die Bayern auch in diesem Turnier wieder schaffen werden, alle hinter sich zu lassen, doch die neuesten Fußballnachrichten, wie auf Bet365, zeigen auch, dass die Bayern nicht unbesiegbar sind.

Gründe, die gegen Bayern sprechen

Da wäre zum einen das „verpatzte“ Spiel des vergangenen Samstags in der Bundesliga, als die Bayern daheim gegen Hoffenheim nur unentschieden spielten. Oder das weitere Unentschieden im Viertelfinale der Champions League am Dienstag in Manchester, und das, obwohl Manchester United in dieser Saison alles andere als in Topform ist. Ist den Münchnern vielleicht ihre verfrühte Meisterschaft doch zu Kopf gestiegen, so dass sie sich jetzt einbilden, nichts mehr reißen zu müssen? Wenn man die Mentalität dieses Vereins kennt, dann ist nicht davon auszugehen, dass eine solche Haltung der Spieler, sollte es sie denn geben, vom Management oder Trainer toleriert werden würde. Im DFB Pokal und in der Champions League müssen die Bayern eben noch ganz klar beweisen, auf welcher Position sie stehen und dass sie auch diese Titel verdient haben.

Eine vorsichtige Favoritenrolle

So wie Matthias Sammer bereits direkt nach der Auslosung der Paarungen fürs Halbfinale verlauten ließ, freue man sich beim FC Bayern über das Heimspiel und nehme die Favoritenrolle an. Sammer ließ allerdings auch nicht aus, dass der FC Kaiserslautern nicht zu unterschätzen sei. Wie dieser Kommentar einzuschätzen ist, wird man wohl erst nach dem Spiel in zwei Wochen sagen können. Bis dahin ist noch viel Raum für Spekulationen offen.

© DFB-Pokal 2017 | Impressum | Link zu uns | Datenschutz | Partner