Blamage für Hannover - Pokal-Aus in Elversberg

Erneut hat sich Fußball-Bundesligist Hannover 96 in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals blamiert. und ist gegen einen unterklassigen Gegner ausgeschieden.

Vor 2700 Zuschauern erlagen die Hannoveraner knapp ein Jahr nach dem 1:3 bei Eintracht Tier dem saarländischen Regionalligisten SV Elversberg mit 4:5 im Elfmeterschießen.

Nach der regulären Spielzeit und der Verlängerung stand es immer noch 0:0. Danach sorgte der Saarland-Pokalsieger verdient für eine dicke Überraschung. Im Elfmeterschießen zeigten sie sich kämpferisch und kickten Hannover aus dem DFB-Pokal. Mikael Forsell verschoss für Hannover einen Elfmeter. Fassungslos zeigte sich auch 96-Trainer Mirko Slomka „Das ist eine Riesen-Enttäuschung, ein ganz bitterer Saisonstart“, sagte er nach dem Spiel. „Für die Bundesliga ist das zu wenig“.

Elversbergs Trainer Günter Ehrhardt hingegen zeigte sich stolz auf seine Mannschaft „Ein großes Kompliment an meine Mannschaft. Sie hat es geschafft, gegen einen Bundesligisten kaum Torchancen zuzulassen. Jetzt freuen wir uns auf die nächste Runde.“ Bereits vor der Begegnung erklärte Ehrhardt, dass Hannover vielleicht ein Gegner ist, bei dem seine Mannschaft auf Augenhöhe mitspielen kann. Damit sollte er voll und ganz Recht behalten, denn die Niedersachsen boten nur ein sehr ideenloses, sodass Elversberg kaum eine Gefahr drohte.

Auch wenn 96 mehr Spielanteile hatte, erspielten sie sich keine Tormöglichkeiten. Das machte den Saarland-Pokalsieger selbstsicherer, wenngleich auch er Freistöße brauchte, um in Tornähe zu kommen. Immer mehr setzte aber Elversberg den Bundesligisten unter Druck. Aus rund 50 Metern traf Emre Güral die Latte des 96er Toren und schoss kurze Zeit später noch mal aus kurzer Entfernung - leider auch daneben. Hannover aber wachte dennoch nicht auf.

© DFBPokal.net | Impressum | Datenschutz |